Archiv des Autors: ACR

… zwischen aufgeben wollen und durchhalten müssen und aufgeben müssen und durchhalten wollen …

Manchmal schminke ich mir die blassen Lippen rot. Meine Nägel lasse ich nicht mehr machen, ich feile sie so kurz es möglich ist. Ich trage Mütze, Hut oder Tuch bis es unausweichlich nötig ist, die Haare zu färben. Meine innere Stimme lässt nicht locker und an machem Tagen schreie ich ihr entgegen – was sie mich mal kann – und schleppe mich dann doch einmal ums Haus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Menschengeschichten, Veröffentlichungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … zwischen aufgeben wollen und durchhalten müssen und aufgeben müssen und durchhalten wollen …

… gegen die Verharmlosung und Falschbeschuldigung

Kinder haben eine angeborene Gabe: die reine, bedingungslose Liebe. Erwachsene lassen sich scheiden, wenn ihre Liebe verlischt. Kinder haben die Hoffnung an die Liebe ihrer Eltern aber in sich – endenlos. Sie denken nicht an Trennung, im Gegenteil, sie halten, aus Hoffnung auf ihrer Eltern Liebe, alles aus. Können sie das irgendwann nicht mehr, sterben sie. Denn Kinder haben nur einen durch nichts ersetzbaren Wunsch, sie wollen von zufriedenen Eltern geliebt werden. Aber es ist nicht der Kinder Verantwortung und schon gar nicht liegt es in der Kinder Fähigkeiten, die Eltern zufrieden zu machen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … gegen die Verharmlosung und Falschbeschuldigung

Es kommt kein Mops in die Küche!

Zwei Sachen habe ich:

1. sehr bald Geburtstag
2. immer mehr Bücher als ich verkaufen kann

Geb‘ ich zweimal zu: l e i d e r Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Veröffentlichungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Es kommt kein Mops in die Küche!

Kreisläufe

Ich möchte so gerne alle Menschen lieben und muss zu oft, stattdessen, ein Glas Wasser trinken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kreisläufe

… Allgemeines und Besonderes über Flügel und andere Gehhilfen …

Wer bis zur Unterlippe in der Kacke sitzt, fragt sich zwar, was dabei der Grundgedanke des Hohen Alten gewesen sein könnte, möchte aber nicht, dass jemand dazukommt und auch noch Wellen macht. Deshalb wird über Glück wohl wesentlich lieber berichtet als über das, was einem gerade die unzufriedenen Tränen in die Augen treibt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … Allgemeines und Besonderes über Flügel und andere Gehhilfen …

… ein Lied vom Sonnenkuss

Wunder —> Bar der Worte Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für … ein Lied vom Sonnenkuss

Vom Sterben der Schmetterlinge

Er ist ein wenig mürrisch und rundum lustlos.
Gäbe es einen Knopf, der ihn auf Automatik stellt, bewegte er sich nicht freiwillig. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frauengeschichten, Kurzgeschichten, Männergeschichten, Menschengeschichten, Veröffentlichungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Vom Sterben der Schmetterlinge

… für kurze Zeit kostenlos downloaden – mit Lese App auch ohne Kindle

Ein erlebnisreiches Leben blüht im Garten der Erfahrungen üppig und bunt.
Genau von dorther, ein kleiner Strauss Gedichte und andere „Schriftlichkeiten“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Veröffentlichungen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für … für kurze Zeit kostenlos downloaden – mit Lese App auch ohne Kindle

Gedankenleiter (5) … ich weiss es akzeptiert …

Die Rede ist fertig, der neunte Tag beginnt, ich habe Mathematik, Musik, Gedichte, Grammatik und alles andere satt. Schlafen würde ich ganz gerne, einfach einschlafen, von mir aus auch nicht mehr aufwachen. Nur die Ruhe dazu gibt es nicht. Dafür erfahre ich Familiengeschichten, weiss nun, welche Schwester mit welchem Arzt wollen würde, hatte oder haben werden plant. Meine Güte haben die alle Probleme. Klar, dass die mich vollkommen ignorieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gedankenleiter (5) … ich weiss es akzeptiert …

Gedankenleiter (4) … ein Zeitsprung …

Glockenhelle Stimmen fordern mich auf, die Augen zu öffnen. Mitten im Nichts schwebt ein zartes rosiges Gesichtlein. Ein wenig verschwommen im rundum schwebenden wolkenweissen Weiss. Ich bin ganz ruhig. Es ist so schön. Ich bin also gestorben und es gibt tatsächlich einen Himmel, in dem es weitergeht. Alles ist gut. Nur die Engel haben keine Locken. Jedenfalls trägt der, der meinen Namen ruft, etwas hohes Weisses auf dem Kopf. Flügel sehe ich auch keine. Aber sonst ist es schön. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Kommentare deaktiviert für Gedankenleiter (4) … ein Zeitsprung …

… vorausgeschaut …

Das sieht gar aus, als zöge jemand die Bahnen für den Nikolaus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, ungarische Impressionen | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für … vorausgeschaut …

Gedankenleiter (3)

Gibt es einen Würdeunterschied oder ist würde nur irgendwann ausversehen gross geschrieben worden. Ist Würde nur eine Ableitung von: Würden es alle gleich empfinden, wäre es die Regel. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gedankenleiter (3)

… s`ist meins …

Sitz einst ich am Ufer
des endlosen Stromes
und Du schaust von ferne
nebeldichte Schleier, Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für … s`ist meins …

Gedankenleiter (2)

Sterben zu Ende gestorben zu haben, bedeutet nicht mehr am eigenen Leben sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gedankenleiter (2)

Gedankenleiter

Zwischen Geburt und Tod steht das Leben und zwischen Leben und Tod das Sterben. Dieser Weg ist in seinen einzelnen Etappen nicht einkürzbar. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gedankenleiter

Manche, manches, manchmal … (1)

Manche, manches, manchmal … (1) Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, ungarische Impressionen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Manche, manches, manchmal … (1)

Vieles wie die Meisten – die Meisten wie viele …

‚Stell Dir vor, Du öffnest eine x-beliebige Tür und alle sind schon da. Egal welche Tür und um welche Zeit – immer dieselben. Wo immer Du hingehst, wann auch immer Du Dich wohin setzt, sofort siehst Du alle, die Du sonst auch siehst.‘ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Vieles wie die Meisten – die Meisten wie viele …

Drittens. Erleben des Glaubens.

Sie redet nicht, sie sagt was. Helfen ist ihr Freude, sie hilft so froh wie sie singt. Und doch! Wohl gibt sie gerne und sofort Fische gegen den ersten, gegen den zweiten und sicherlich auch gegen den dritten Hunger. Auf jeden Fall aber verpackt sie die in der Gebrauchsanweisung für die Angel. (Mit der Hilfe von Konfuzius beschrieben) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Drittens. Erleben des Glaubens.

Zweitens. Glaube des Erlebten.

Es gibt sie, die Leuchtfeuer unter den Menschen, sie kommen nicht daher, sie erscheinen, sie betreten keinen Raum, sie füllen ihn. Es reicht, an sie zu denken, um in ihrer Gesellschaft zu sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Zweitens. Glaube des Erlebten.

Die Faszination einer Persönlichkeit. Oder: Eine Nonne spricht von der Liebe und gibt Hausaufgaben auf

Ich bin ergriffen von Beispielen, was Menschen sich – auch im Namen Gottes- einesteils gegenseitig antun und andererseits füreinander erdulden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Faszination einer Persönlichkeit. Oder: Eine Nonne spricht von der Liebe und gibt Hausaufgaben auf

…auf dem Weg …

Wimpernschlag der Zeit, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, ungarische Impressionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für …auf dem Weg …

… na, na, na, na, wer klaut denn da?

Ach, Lutscher, meine Anna,
lass sie in Ruh‘, sie wird
Dich nur furchtbar blamieren,
sie ist nämlich viel klüger
als Du. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … na, na, na, na, wer klaut denn da?

mach ich Notizen …

Es ist ein kleines lebhaft-komisches Vorfrühstückstheater, Tageseinstimmung zwischen Drama und Komödie. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für mach ich Notizen …

Morgenstund‘ hat manchmal auch Schuh am Fuss

Er denkt darüber nach, sich Bergsteigerschuhe zu kaufen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Morgenstund‘ hat manchmal auch Schuh am Fuss

… diese erfüllten Wünsche schmecken süss

Weintraubensommer – diese erfüllten Wünsche schmecken süss Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, ungarische Impressionen | Kommentare deaktiviert für … diese erfüllten Wünsche schmecken süss

Im Hochzeitskleid des Augenblicks

„Sag mir, wieso Gefühlsebenen altersbedingt und dem Alter entsprechend ausgelebt werden müssen. ( … ) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Im Hochzeitskleid des Augenblicks

Augen-Blicke

… wie ein Falke
himmelwärts zu fliegen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Augen-Blicke

… vorschnell ?

„Lass sie, sie spinnt nur“, Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … vorschnell ?

2007 bis heute und ich lerne loslassen – bald werde ich veröffentlichen

2007 bis heute und ich lerne loslassen – bald werde ich veröffentlichen Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 2007 bis heute und ich lerne loslassen – bald werde ich veröffentlichen

Geht es um …

– gebe ich tatsächlich so viel Lebenszeit ans oder ins Internet „ab“, will ich etwas davon haben. Zunächst Freude am Erfahren, Informieren und Teilen. Ständig wird zwar behauptet, alles müsse/solle Spass machen. Ich gehöre eher nicht zu denen, die ununterbrochen irre feixend in den Seilen einer Spasswelt hängen wollen. Mir reicht Freude, die aber rein und frei. Nimmt mir also etwas die Freude am Erleben, lasse ich die Finger davon. Demnach_ kommt immer wieder jemand auf mein Profil und hat das Bedürfnis mich ärgern zu wollen- lösche ich und blockiere. Daheim würde ich so jemand auch des Hauses verweisen Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

… Beziehungs —-> Weisen …

… Beziehungsweisen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für … Beziehungs —-> Weisen …

… bekanntes Unbekanntes …

Zu viel Worte mit dem gleichen Sinn.
Worte gleichen Inhalts machen nicht mehr.
Schmälern Sinn und Schönheit. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … bekanntes Unbekanntes …

Welt [Punkt]

Welt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Welt [Punkt]

… vom Alter

… das Wesentliche-
dagewesen zu sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … vom Alter

Wahrnehmen ist keine Mutprobe …

Wahrnehmen ist keine
Mutprobe, sondern Achtung
vor sich selbst. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Wahrnehmen ist keine Mutprobe …

1000 Zeilen neu … fast fertig (Auszug)

„Bei genauer Betrachtung: Was allgemein unter Sterben verstanden wird, sind seit einigen Jahren für sie die guten Tage. Und so ist heute der, an dem sie abbricht. Das Ganze. Alles. Endgültig. Ein gültiges Ende.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Leseproben | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für 1000 Zeilen neu … fast fertig (Auszug)

… aus meinem aktuellen Manuskript: „Im Spiegel einer fetten Karriere“

Aus meinem aktuellen Manuskript: „Es gibt sie beständig, diese Momente, in denen der Mensch sich selbst die Wahrheit sagen könnte und es trotzdem unterlässt. Die ungerechtfertigte Überzeugung, im gottverlassenen Gewühl seines Lebens nähme niemand Rücksicht auf den Einzelnen, verpflichtet ihn geradezu, feine Gewirke aus Täuschungen um sich herum zu knüpfen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Leseproben, Manuskripte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für … aus meinem aktuellen Manuskript: „Im Spiegel einer fetten Karriere“

Der Biss des Lebens ins Leben muss nicht immer gross sein …

Das Bisschen ins Leben
… eines der schönsten bisschen vom Bisschen Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Der Biss des Lebens ins Leben muss nicht immer gross sein …

.. wie lange, warum, wie frei freiwillig …

Erstaunlich, bei genauem Hinschauen ist die Entwicklung dann wesentlich, wenn Männer und Frauen sich auf Gedeih und Verderben ergänzen MÜSSEN z.B. in und nach Kriegszeiten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Von schweren Schafen, Revolverkerben und Ballspielen … auf „Druckstelle“

Manche haben daraufhin schon kurz und knapp so etwas wie »Blöde Kuh« geantwortet. Ich bin immer wieder überrascht, was dem Tierreich so untergeschoben wird, kann aber nicht nachholen, was Biologielehrer schon nicht zu vermitteln vermochten und lasse es reaktionslos stehen. Andere haben mir ihren ganzen Lebenslauf geschickt, um zu erklären, warum sie sind wie sie sind. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Von Mammutjagd bis Pfauenfeder …

Zu dieser Zeit, und daran sind die heute lebenden Männer nun wirklich nicht schuld, schnappte ein Mann ein Weib am Schopf, zog es in seine Höhle, zeigte auf Felle, Feuer und Mammutstücke und sie wusste Bescheid.
Da gabs keine Debatten um den richtigen Platz fürs Feuer. Es wurde nicht über neue Höhlenanstriche diskutiert und das nächste Nagelstudio lag so viele Jahrhunderte um die Ecke, da hat sie es zu Fuß eh nicht hingeschafft. Es wurde nicht aufgemuckt, wenn das Rauchzeichen der Nachbargemeinschaft zur Jagd gerufen hat. Quatschen oder Leben ist die Devise gewesen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Lichtblicke

Und
ich habe
das Licht gesehen,
vollkommen frei von
jedem Schmerz,
konnte loslassen,
aber nicht gehen
und so wusste ich,
es ist noch nicht meine Zeit.

(ACR- aus 1973) Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Lichtblicke

Wünsche sind das Vorwärtsleben,
Erfahrungen das Rückwärtsverstehen,
Erkenntnisse die Gegenwart. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR Aphorismen - Aphotismen, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für

Die Heimkehr „meiner Anna“ – ein Brief an sie …

Und alle, die Dich in Deiner jetzigen Form gekauft haben, werden Dich in einem eBook geschenkt bekommen, damit sie wissen, wie schön Du in Wirklichkeit zu lesen bist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Allgemein, Leseproben | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Wortwelten- Fragelesen- Wissenwollen-

Warum muss es hinunterschlucken heissen? Hochschlucken gibt es nicht.
Warum heisst es -mit dem Kopf nicken-, wenn jemand nickt?
Mit welchem Körperteil nickt der Mensch sonst noch? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gedankensplitter | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Wortwelten- Fragelesen- Wissenwollen-

Warum lassen wir uns nicht wie wir sind und werden was wir wollen …

Sollte „es“ wirklich so funktionieren, gibt es bald nur noch die Kopien der Kopien der Kopien der Schreibstile derer zu lesen, die irgendwann früher mal interessante Geschichten geschrieben haben und Wiedererkennungswert hatten. Dann macht sich die Literatur schlichtweg mit der Schönheitschirurgie gleich und wir können uns nicht nur die Hinterbacken von Cäsar an die eigene Rückfront pappen lassen, nein, wir können auch Bücher lesen, die sich so lesen wie die von dem, der so schreibt wie der, der damals genauso geschrieben hat wie der, dessen Neffe der Gärtner war, von dem, der jeden Roman mit „als“ begonnen hat. Könnte aber auch jemand anders geschrieben haben. Wäre d a n n sowieso alles ein Brei geworden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Warum lassen wir uns nicht wie wir sind und werden was wir wollen …

Gesammeltes – Kommentiertes- immer wieder Aktuelles

Was also bitteschön, frage ich mich gelegentlich, macht die Überheblichkeit des Marktes aus, die den Autoren der renommierten Verlage mehr Können bescheinigen als so manchem Self Publisher?

Folgende Antworten kenne ich:

1. Finanzielle Sicherheit
2. Lektorat
3. Covererstellung

Diese Punkte sind für mich nicht relevant. Finanzielle Sicherheit haben die wenigsten Autoren durchs Schreiben, und ich bin nicht auf ein „Schreibeinkommen“ angewiesen. Einem Lektorat werde ich mein ganzes Leben lang nie wieder vertrauen und mein Cover mache ich sowieso immer selber.

(ACR)

Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR kommentiert, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Gesammeltes – Kommentiertes- immer wieder Aktuelles

Dünkel ist kein Getreide

Dünkel wird genannt, was insgeheim gefühlte Leere kompensieren soll,
doch Boshaftigkeit füllt und erfüllt nicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Allgemein, Gedankensplitter, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Dünkel ist kein Getreide

Bloggen heisst- die LeserInnen beschenken … dabei fühle ich mich gleichermassen reich beschenkt …

habe ich tatsächlich trotz Totalzusammenbruchs meines Computers im April (und demnach fast schreibloser Zeit) nahezu die 10.000er LeserInnennmarke angekratzt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter ACR - mal ganz anders, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Bloggen heisst- die LeserInnen beschenken … dabei fühle ich mich gleichermassen reich beschenkt …

Manchmal setzt sich der Morgen an mein Bett während die Nacht noch Morgentoilette macht

Letztendlich merke ich, es ändert mich nicht, weil ich nicht anders sein will. Wir Menschen sind keine Zufälle, die sich im Schwebezustand aller Teilchen dem anpassen sollen, was sich gerade ergibt.

Was ich bin, bin ich absichtlich.
Bin kein Zufall.
In meinem Leben bin ich die einzige Bastion bedingungsloser Loyalität, die allein von mir abhängt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Menschengeschichten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar